AvaFX Avatrade

AvaFX heißt seit 2013 AvaTrade, der irische Broker gehört zur Dubliner Ava Capital Markets Ltd. unter Aufsicht der irischen Finanzaufsicht, unterhält weltweit Niederlassungen (unter anderem in Frankfurt/Main) und verfügt über eine Europa-Lizenz nach den MiFID-Richtlinien der EU. Das Brokerhaus ist global tätig und gehört nach Handelsvolumen und Kundenzahl zu den größten europäischen Anbietern, dementsprechend umfangreich sind AvaFX Erfahrungen zu finden. Die Kunden des Forex- und CFD-Brokers schätzen den Service, die technische Plattform, die Vielfalt im Asset-Angebot, integrierte Möglichkeiten des automatisierten Handelns über die Expert Advisors von MetaTrader 4 und nicht zuletzt die große Hebelwirkung der AvaFX-CFDs.

AvaFX Erfahrungen: Vorteile des Brokers

Der Broker bringt einige Vorteile mit, die wir hier übersichtlich auflisten wollen:

  • CFDs kommissionsfrei handeln
  • hohe Hebel von 400:1 möglich
  • Handel über MetaTrader 4
  • mehrere Möglichkeiten des automatisierten Handels
  • Kontoeröffnung schon ab 100 Euro
  • Einzahlungsboni selbst bei kleinen Konten
  • EU-regulierter Broker

Zu den positiven AvaFX Erfahrungen gehören zweifellos die Bonus-Regelungen, denn es werden Boni bis zu 50 % auf die Ersteinzahlung ausgeschüttet. Davon profitieren über 200.000 Kunden, diesen vergleichsweise sehr hohen Kundenbestand hat sich der Broker seit seiner Gründung im Jahr 2006 aufgebaut. Inzwischen laufen monatlich über zwei Millionen Transaktionen über die Handelsplattform von AvaFX, das Gesamtvolumen übersteigt dabei die 50-Milliarden-Dollar-Grenze. Des Weiteren wirkt sich auf die AvaFX Erfahrungen positiv aus, dass die Kundengelder auf segregierten Einzelkonten geführt werden. Das schützt die Trader vor Verlusten im (unwahrscheinlichen) Fall einer Insolvenz des Brokers.

Weitere Details zum Broker AvaFX (AvaTrade)

Neben der Regulierung durch die irische CBI verfügt der Broker noch über eine Lizenz der australischen ASIC. Ein Konto kann ab 100 Euro in den Währungen Euro, Dollar, britische Pfund oder japanische Yen kapitalisiert werden. Als Einzahlungsmethoden stehen dabei Kredit- und Debitkarten, Banküberweisung, Skrill (MoneyBookers), PayPal, WebMoney und Neteller zur Verfügung. Die erforderliche Margin für CFD-Kontrakte beträgt ab 0,25 %, die Spreads auf Majorpaare liegen zwischen drei und vier Pips. Neben dem reinen Forexhandel können CFDs auf Indizes, Aktien, Fonds, Rohstoffe und Anleihen gehandelt werden. Als Handelsplattformen stehen der hauseigene AVA Trader, ein Mirror Trader (Social Trading) und MetaTrader 4 zur Verfügung, all das auch in einer mobilen Version. Auch ein Demokonto stellt der Broker zur Verfügung. Der Support findet per Mail, telefonisch und per Chat in 12 Sprachen (auch auf Deutsch) statt.

Was ist positiv an den AvaTrade Erfahrungen?

Als positiv bewerten Trader in ihren publizierten AvaFX Erfahrungen die übersichtlichen Charting-Tools des Brokers, das Einblenden von Fundamentaldaten und die Video Tutorials. Die Funktionen der Plattform sind selbsterklärend, sodass Trader mit vergleichsweise geringer Forex- und CFD-Erfahrung dennoch schnell ihren Handelsstil umsetzen können, weil die Handelsplattform auch individuelle Anpassungen ermöglicht. Das geht aus sämtlichen AvaFX Erfahrungen hervor, die wir aufspüren konnten. Besonders wurde der Support gelobt. Ein immer wieder geäußertes Highlight innerhalb der AvaFX Erfahrungen ist die Tatsache, dass der Broker auch Demokunden, die noch kein Konto kapitalisiert haben, mit seinem Support vollumfänglich betreut.

Avatrade Erfahrungen zur Kontoeröffnung

Aus den publizierten AvaFX Erfahrungen geht hervor, wie die Kontoeröffnung bei dem renommierten Broker vonstattengeht. Die Kunden entscheiden sich zunächst für eine der drei Trading-Plattformen. Der Ava Trader ist eine Eigenentwicklung, MT-4 ist als führende Software für hoch entwickelte Charting Tools und das Handeln mit Expert Advisors (automatische Systeme) bekannt, die Social Trading Software Mirror Trader („Spiegel“-Trader) ermöglicht das Spiegeln der Trades von erfolgreichen Tradern weltweit, die an diesem Programm teilnehmen. Kunden können auch mehrere der Plattformen nutzen, allerdings ist hier auf Präferenzen und die Übersichtlichkeit zu achten. Der Broker fragt dann nach den publizierten AvaFX Erfahrungen die Adressdaten des Traders, seine Handelserfahrungen, sein Vermögen und Einkommen, die Berufstätigkeit und die Herkunft des Handelskapitals ab. Diese Fragen haben zwei Hintergründe: Einerseits folgt der Broker damit den europäischen MiFID-Richtlinien, die eine Rücksichtnahme auf den Erfahrungshorizont von Anlegern vorschreiben, andererseits wird den Vorschriften der internationalen Geldwäschegesetze Rechnung getragen. Positiv werden in allen AvaFX Erfahrungen die Eröffnungsboni bis 50 % auf die Ersteinzahlung vermerkt.