ECN Forex Broker

ECN Forex Broker sind Broker, die über ein ECN, also ein Electronic Communication Network, arbeiten. Dieses Netzwerk verbindet Großbanken, große Marktteilnehmer wie beispielsweise Konzerne, die Devisen handeln, und außerdem große Broker miteinander.

ECN Forex Broker: Vorteile

ECN Forex Broker generieren durch die Direktverbindung zwischen großen Marktteilnehmern den Vorteil der Kostenersparnis bis zu 30 Prozent und außerdem ultraschnelle Handelsausführungen. Zudem entfallen häufig Spreads, dafür werden Kommissionen verlangt, wobei das Ergebnis dennoch für die Handelsteilnehmer günstiger ausfällt.

Die im ECN verbundenen Marktteilnehmer bringen jeweils eine eigene hohe Liquidität mit, was bedeutet, dass es keinerlei Verzögerungen auch bei exotischeren Währungspaaren geben kann. Solche Netzwerke gibt es auch für den Aktien- und Rohstoffhandel, jedoch sind die ECN Forex Broker namensgemäß auf den Devisenhandel spezialisiert, es werden also nur Devisen in Lots, Mini- und Mikrolots gegeneinander gehandelt.

Die ECN Forex Broker werden durch die Finanzmarktaufsicht streng kontrolliert, was als weiterer Vorzug gilt. Sie stellen den Handelsteilnehmer die entsprechende Plattform zur Verfügung, die Liquiditätsgeber sind bei jedem Broker in der Regel bis etwa 20 Banken, Konzerne, Hedge Fonds oder andere Broker, die untereinander um die besten Kurse konkurrieren.

Funktionen der ECN Forex Broker

Über die interne Software nimmt der ECN Forex Broker alle Angebote am Markt auf, die besten dieser Angebote werden an den Pool der Marktteilnehmer weitergeleitet. Teilweise kann ohne Spreads, teilweise mit extrem engen Spreads von 0,2 bis 0,5 Pips in den Majors gehandelt werden.

Die Ausführungsgeschwindigkeit der ECN Forex Broker bewegt sich im Millisekundenbereich, Orders gelangen mit unglaublicher Geschwindigkeit in den Markt, was Slippage verhindert oder zumindest sehr deutlich reduziert. Dieser Vorteil ist für große, hoch kapitalisierte Marktteilnehmer besonders interessant, denn bei einem „normalen“ Broker sind in schnellen Marktphasen Slippages (Differenz zwischen Order- und Ausführungskurs) von bis zu 30 Pips nicht ungewöhnlich. Rechnen können die Trader mit ECN Forex Broker mit etwa zwei bis fünf Pips. Scalper profitieren also sehr deutlich vom ECN.

Nun ist allerdings anzumerken, dass ein „echter“ ECN Forex Broker keine CFDs handelt, sondern Lots (Mini-, Mikro-Lots) von Währungspaaren, also 100.000, 10.000 oder 1.000 Einheiten einer Währung. CFD Broker wiederum beziehen die Kurse von Referenzbörsen wie der EUREX oder der CME. Der Devisenhandel mit echtem Geld findet hingegen vorrangig über die ECN Forex Broker statt.

Gebühren, Strukturen, Eignung

Die ECN Forex Broker erheben nur sehr niedrige oder keine Spreads, dafür aber Kommissionen beziehungsweise Ordergebühren ab rund 2,50 Dollar pro Order. Im Vergleich dieser sehr niedrigen Gebühr plus einem sehr niedrigen Spread schneiden Trader besser ab, vor allem wenn es um größere Volumina geht. Es erschließt sich jedoch daraus, dass ein ECN Forex Broker nicht für jeden privaten Trader mit einem sehr kleinen Konto geeignet ist. Dieser Trader sollte auf CFDs oder Knock-Outs setzen, mit denen auch auf Forex-Paare spekuliert werden kann.

Spezialisierte CFD-Broker wiederum, die selbst sehr aktiv an der Forex tätig sind, bieten vielfach gebührenfreie CFDs an, die für Privattrader eine adäquate Alternative zum ECN Forex Broker abgeben. Zu beachten wäre, dass zur Struktur eines guten ECN Forex Brokers auch der Einblick ins Orderbuch bis in Level II Tiefe gehört.