Forex Demokonto Mit MetaTrader 4

Mit einem Forex Demokonto können Trader ihre Strategien unbelastet erproben und dabei mit virtuellem Geld feststellen, wie erfolgreich sie denn wären. Gerade an der Forex mit ihrer hohen Liquidität (hier werden Währungspaare gehandelt) ist das recht entscheidend, denn anders als im Aktien- oder Rohstoffmarkt bringt das langfristige Halten von Positionen meist nichts ein. Nun könnte jeder Trader auf seinem eigenen PC ein virtuelles Konto einrichten und damit theoretischen Strategien erproben, praktisch jeder Trader macht das auch phasenweise. Jedoch hat ein Forex Demokonto noch eine zweite wichtige Funktion: Es vermittelt den technischen Umgang mit einer Tradingplattform, die bei bestimmten Anwendungen wie etwa MetaTrader 4 sehr hochgradig strukturiert ist.

Forex Demokonto mit MetaTrader 4

Ein Beispiel für Forex Demokonten mit MetaTrader 4 liefert der Onlinebroker XM. Mit dem angebotenen Demokonto ersparen sich die Trader den Sprung ins kalte Wasser, der zwar durchaus die Lernkurve beschleunigt (daher wird immer der Einsatz von ein wenig echtem Geld empfohlen), jedoch gerade an der Forex über längere Phasen verlustreich verlaufen könnte. Davon abgesehen ist MetaTrader 4 so komplex, dass es zunächst über ein Forex Demokonto rein technisch erlernt werden muss, was je nach technischem Verständnis schneller oder langsamer vonstattengeht. Broker wie XM bieten nun das Ausprobieren aller Funktionen vollkommen kostenlos an (der Broker zeichnet sich auch sonst durch eine sehr günstige Kostenstruktur aus), lediglich die Kursstellung ist nicht so sekundengenau wie bei echten Konten. Das kann bei Demokonten immer der Fall sein.

Den MetaTrader 4 wenden FX-Trader bevorzugt an, inzwischen gibt es auch die Nachfolgeversion MetaTrader 5. Diese Plattformen zeichnen nicht nur Charts und liefern unglaublich viele Indikatoren, die der Trader beliebig einbauen kann, sie ermöglichen auch den Einsatz von Expert Advisors, sogenannten Tradingrobotern, mit denen an der Forex ein absolut automatischer Handel möglich ist. Der Trader gibt Einstiegskurse und nachfolgende Stopps vor, kombiniert dabei verschiedene Orderarten und kann die Kaufstopp-Kursbestimmung auch gleich den eingesetzten Indikatoren überlassen. Dass hier viel Technik im Spiel ist, leuchtet auf Anhieb ein, daher macht sich in jedem Fall ein Forex Demokonto erforderlich. Der Online-Broker flatex bietet dieses Konto für 14 Tage kostenlos an, andere Broker geben eine ähnliche Zeitspanne vor, in einigen Fällen stehen Demokonten auch zeitlich unbegrenzt zur Verfügung. Das lockt die Trader, allerdings sei immer wieder darauf verwiesen, dass der Einsatz von echtem Geld das Tradingverhalten verändert. Wer nur mit einem Forex Demokonto operiert, kann nicht wirklich herausfinden, wie viel Erfolg er denn mit echtem Geld hätte.

In welcher Situation ist das Forex Demokonto besonders nützlich?

Wer sich mit neuen Technologien auseinandersetzen möchte – siehe das Beispiel MetaTrader 4 -, muss zwingend zunächst ein Forex Demokonto nutzen und sich in der jeweils angebotenen Zeitspanne höchst intensiv damit auseinandersetzen. Nötigenfalls sollten Trader dafür sogar 14 Tage Urlaub nehmen und dann in dieser Zeit rund um die Uhr mit dem MetaTrader an der Forex den Demohandel durchführen. Die Funktionen sind unglaublich vielfältig, 14 Tage erscheinen selbst für technisch versierte Trader eine kurze Zeit zu sein. Was nicht empfohlen werden kann, ist das jahrelange Führen von Demokonten, das ohnehin nur bei sehr wenigen Brokern möglich wäre, weshalb das manche Trader auf ihrem eigenen Rechner durchführen.

Ein Mensch kann mit virtuellem Geld machen, was er will. Wenn er 50.000 Euro virtuell verspielt hat, genehmigt er sich eben die nächsten 50.000 Euro, was mit echtem Geld nicht ginge. Echtgeldstrategien verlaufen daher anders, nämlich so, wie es sich der Trader in Wahrheit leisten kann. Es kann daher sehr nützlich sein, sich eine übergreifende, durchdachte Strategie zurechtzulegen, diese möglicherweise über einige Wochen mit einem selbst kreierten Demokonto auszuprobieren und dann für einen begrenzten Zeitraum ein Forex Demokonto einzurichten, auf das der Echtgeldeinsatz folgt.