Währungsrechner – Wechselkurse von Währungen

Unser Währungsrechner ist eine wertvolle Hilfe, um Wechselkurse von Währungen ineinander umzurechnen. Er wird sekunden- oder minutengenau eingestellt und ermöglicht es, Währungen außerhalb des Euro-Raumes in Euro umzurechnen. Natürlich kann er auch auf andere, beliebige Währungen angewendet werden.

Wer nutzt den Währungsrechner?

Reisende ermitteln mit dem Instrument den Wechselkurse zwischen Euro und anderen Währungen des Landes, in das sie reisen möchten. In der Regel geschieht das kurz vor der Abreise, da Währungen sehr kurzfristigen Schwankungen unterliegen. Interessant ist in diesem Zusammenhang stets, wie unterschiedlich der börslich festgestellte Kurs im Währungsrechner gegenüber bankenüblichen Angeboten im Heimatland und im Gastland sowie zwischen den Angeboten von Banken und denen von Wechselstuben ausfallen. Hier gibt es stets enorme Unterschiede. Auch in Europa macht sich die Umrechnung bei einer Reise nach Großbritannien und in viele skandinavische oder osteuropäische Länder erforderlich. Daneben kontrollieren private Trader mit einem Währungstool die Umrechnungskurse, die auf börslichen Webseiten und bei Brokern durchaus voneinander abweichen können.

Wie funktioniert der Währungsrechner?

An- und Verkaufskurse von Devisen unterscheiden sich durch den sogenannten Spread. Das bedeutet, wer eine Währung für Euro kauft, erhält etwas weniger davon, als wenn er sie verkauft. Der Spread macht aber den kleinsten Teil der Differenz zwischen An- und Verkauf aus, die weitaus größere Marge berechnen die Währungsverkäufer und -ankäufer, auch die Banken. Daher sind die Kurse des Währungsrechners, selbst wenn sie sekundengenau festgestellt werden, nie identisch mit einem realen Devisengeschäft, außer ein Trader handelt die Devisen direkt über einen Forexbroker, alternativ auch bei jedem anderen Broker über ein Finanzderivat wie einen CFD, einen Knock-out oder eine Binäre Option. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Es wird die Währung eingegeben, von welcher der Kurs in einer anderen Währung ermittelt werden soll, die auf der Gegenseite eingestellt werden muss. Das funktioniert mit allen gängigen Währungen und in beide Richtungen.

Wechselkurse als Basis des Währungsrechners

Mit einem Wechselkurs wird der Preis einer bestimmten Währung in einer alternativen Währung ausgedrückt. Dieser Preis bildet sich durch die Aktivitäten am internationalen Devisenmarkt, die größten Akteure sind Großbanken und Großkonzerne. Mithilfe des Wechselkurs kann die Stärke eines Währungsraumes gegenüber seinem Pendant bestimmt werden, so etwa die Stärke des Euro- gegen den Dollarraum. Diejenigen Akteure, die aus dem stärkeren Währungsraum kommen, profitieren davon, wie sich mithilfe des Währungsrechner schnell feststellen lässt: Bei einem starken Euro erhalten die Käufer mehr Dollar für ihren Euro, sie müssen also in den USA vergleichsweise weniger für dieselben Waren zahlen, vorausgesetzt, diese Waren hätten praktisch identische Preise mit unseren einheimischen Angeboten.

Sollte also ein halbes Brot einen Euro kosten und in den USA der Preis für das identische Produkt bei 1,30 Dollar gelegen haben, was in etwa dem Euro-Dollar-Verhältnis im Sommer 2013 entsprochen hätte, nun aber der Euro stärker werden (zum Beispiel auf 1,40 steigen, könnte im Sommer 2014 passieren), müsste der Käufer in den USA für das halbe Brot künftig umgerechnet nur noch rund 93 Eurocent zahlen – wenn es in den USA keine Preissteigerungen gibt und die Bäcker nach wie vor das halbe Brot für 1,30 Dollar verkaufen. Die exportorientierte Wirtschaft wiederum leidet darunter, wenn ihre einheimische Währung zu stark wird: Ihre im Inland produzierten Waren werden dann für ausländische Käufer teurer. Deutsche Kleinunternehmer im Grenzgebiet zur Schweiz, die in beiden Staaten handeln, nutzen daher ständig einen Währungsrechner für das Verhältnis zwischen Euro und Schweizer Franken. Vor der Macht der Wechselkurse ist niemand geschützt, nicht der kleine Privatreisende und auch nicht der Großkonzern oder eine Zentralbank. Es handelt sich um einen gigantischen Markt mit einem globalen Umsatz von mehreren Billionen Dollar täglich, an dem sich die Preise frei bilden. Die Wettbewerbsfähigkeit von Währungsräumen wird maßgeblich durch die Wechselkurse beeinflusst. Den möglichen Unsicherheiten entgehen Akteure, die mit fremden Währungen handeln, nur per Kontrolle durch den Währungsrechner.