Optionen auf Lufthansa buchen

optionen auf lufthansa

Optionen auf Lufthansa sind aktuell eher kurzfristig zu buchen. Das Wertpapier der deutschen Fluggesellschaft (WKN: 823212, ISIN: DE0008232125) bewegt sich nach einem starken Preisrückgang im Sommer 2014 von 20 auf 11 Euro nunmehr in einer größeren Seitwärtsrange, deren Grenzen etwa zwischen 11 und 15 Euro verlaufen könnten (Stand: Mitte März 2015). Ein längerfristiger Trend ist nicht zu erkennen. Das bedeutet, dass Optionen auf Lufthansa keinesfalls über Tage oder gar Wochen und Monate gehalten werden sollten.

Optionen auf Lufthansa: fundamentaler Hintergrund

Die im DAX vertretene Lufthansa AG ist an sich ein gut aufgestellter Konzern, der jedoch nicht nur mit Turbulenzen in der Luft, sondern auch an den internationalen Märkten zu kämpfen hat. Zur weltweit tätigen Gesellschaft gehören etwa 400 Tochter- und Beteiligungsfirmen. Diese Diversifizierung ist an sich nicht schlecht, birgt aber auch Tücken. Das Haupttätigkeitsfeld des Konzerns – Passagier- und Frachtlinienverkehr – decken die Linien Lufthansa, Germanwings, SWISS und Austrian Airlines ab, auch an Brussels Airlines, SunExpress und JetBlue ist die Lufthansa AG beteiligt. Die Maschinen fliegen Ziele in über 100 Ländern auf vier Kontinenten an. Weitere Sparten des Unternehmens sind Logistik, Catering, IT-Services und Instandhaltung. Als technischer Dienstleister betreut das Unternehmen ganze Flotten anderer Airlines komplett und nimmt selbst die Pilotenausbildung vor.
Jetzt Lufthansa Optionen handeln!
All diese Bereiche erwirtschaften aber keine sehr hohen Gewinne, die Lufthansa lebt vorrangig vom Passagiergeschäft. Bei internationalen wirtschaftlichen Verwerfungen kann es daher zu Gewinneinbrüchen kommen, wie es 2014 geschah. Im vorigen Jahr hatte der Konzern massiv umstrukturieren müssen und konnte die im zeitigen Frühjahr geäußerte Gewinnerwartung – damals noch bis zu 1,5 Milliarden Euro – nicht halten. Die Streiks des Flughafenpersonals und der Piloten führten zu Gewinneinbrüchen, schon im Sommer musste der Vorstand seine Prognosen auf eine Milliarde Euro senken. Das bedeutet übrigens, dass clevere Trader mit Put Optionen auf Lufthansa kräftig Geld verdienen konnten, der Kurs brach danach massiv ein. Es kamen weitere Verwerfungen wie Währungsabwertungen in anderen Märkten (venezolanischer Bolivar) und schwächere Passagier- und Frachtgutzahlen hinzu. Vom gefallenen Ölpreis sollte die Lufthansa eigentlich profitieren können, es sieht aber aktuell nicht danach aus. Angesichts der auch für 2015 abgeschwächten Gewinnprognose sollte im Frühjahr 2015 wohl niemand langfristig laufende Call Optionen auf Lufthansa buchen.

Strategie mit Optionen auf Lufthansa

Die Lufthansa Aktie wirkt angeschlagen und kann auch vom jüngsten Aufschwung des DAX nicht profitieren, im Gegenteil. Der Index und das Papier des Konzerns laufen aktuell eher gegenläufig, der DAX steigt stark auf Sicht von drei Monaten, die Lufthansa-Aktie fällt leicht. Das ist in diesem Kontext bemerkenswert, denn andere DAX-Werte wie der Automobilhersteller Daimler ziehen den Index mit ihrer außerordentlichen Performance nach oben. Dennoch wären länger laufende Put Optionen auf Lufthansa wohl in diesem gesamtwirtschaftlichen Umfeld einer starken deutschen Konjunktur der falsche Ansatz.

Trader können entweder gleich intraday Optionen auf Lufthansa handeln, denn der Kurs schlägt durchaus im Verlauf von einigen Stunden manchmal stark in die eine oder andere Richtung aus, oder die Anleger schauen auf den Wochenkurs. Beim Vergleich von Lufthansa- und DAX Entwicklung fällt überdies auf, dass die Lufthansa Aktie manchmal mit einem nachfolgenden Kurssprung auf eine DAX-Entwicklung reagiert, dass also der DAX wie ein vorlaufender Indikator wirkt. Das passiert gelegentlich und kann betrachtet werden, sollte aber nicht der alleinige Tradingansatz für Optionen auf Lufthansa sein. Es beweist lediglich, dass die Lufthansa-Aktionäre und am Wertpapier interessierte Anleger sich nicht vorstellen können, dass es nicht wieder aufwärtsgehen sollte. Das wäre in der Tat verwunderlich, denn der Konzern ist eines der Schwergewichte im DAX, blickt auf eine stolze Tradition seit 1926 zurück (wenn auch nicht streng de jure, da die alte Linie Lufthansa 1951 liquidiert worden war) und kann allein durch seine breite Aufstellung auf Konsolidierung hoffen. Es dürfte daher Trader geben, die auf bessere Zeiten und damit auf lang laufende Call Optionen auf Lufthansa warten.