Optionen auf Tesla handeln

Tesla Optionen

Optionen auf Tesla Motors Inc. (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) setzen auf den Erfolg der hochwertigen Sportwagen, die der US-Hersteller auf Elektrobasis entwickelt und vermarktet. Darüber hinaus produziert der Fahrzeughersteller für Daimler und Toyota ebenfalls elektrische Antriebskomponenten. Daimler hält zehn Prozent an Tesla und profitiert damit auch vom weltweiten Tesla-Vertriebs- und Servicenetzwerk. Von den Tesla-Sportwagen gibt es die drei Modelle Roadster, S und X, die mit einer beeindruckenden technischen Performance aufwarten können: Das S-Modell beispielsweise erreicht eine rein elektrische Reichweite von 442 km. Der Hersteller ist führend bei den Lithium-Ionen-Akkus, die auch im elektrischen Smart verbaut werden. Müssten Optionen auf Tesla deshalb nicht der Renner sein?

An Call und Put bei den Optionen auf Tesla denken

Leider spiegelt sich die Innovationskraft des Unternehmens aktuell (Frühjahr 2015) nur bedingt im Aktienkurs wider. Das hat aber aktientechnische Gründe. Die Tesla-Aktie notierte noch Anfang 2013 um 35 Dollar, heute steht sie bei rund 210 Dollar. Im Verlaufe des Jahres 2013 gab es eine gewaltige Rallye, danach ging das Papier in eine große Schiebezone zwischen rund 180 bis 280 Dollar über. Experten würden das wohl als ausgereizten Kurs bezeichnen. Der Erfolg hatte eingesetzt, nachdem es das Unternehmen Tesla geschafft hatte, einen emissionsfreien Seriensportwagen zu bauen und mit dem Tesla Model S ab 2012 eine elektrische Oberklasselimousine zu verkaufen, die in der besten Ausführung über 500 km weit kommt und in den USA weitaus häufiger unterwegs ist als etwa der S-Klasse Mercedes oder der 7er BMW.
Jetzt Tesla Optionen handeln!
Damit ist das Elektroauto im Alltag angekommen, auch wenn das in Europa noch längst nicht in dem zu würdigenden Umfang registriert wird. Daraufhin hob auch der Aktienkurs von Tesla ab. Wer im Verlaufe der zweiten Jahreshälfte 2012 Optionen auf Tesla buchte, konnte sich später über einen Gewinn von etwa 5.600 % freuen (in Worten: fünftausendsechshundert Prozent). Einige Optionen auf Tesla wurden Ende 2012 für rund drei Euro angeboten und kosten heute 170 Euro, zwischenzeitlich hatten sie die 200-Euro-Marke übersprungen. Nun stellt sich freilich die Frage, ob Optionen auf Tesla innerhalb der nächsten Zeit nochmals so eine Rallye hinlegen könnten. Das muss aus Sicht vom April 2015 als recht unwahrscheinlich gelten und erschließt sich aus dem Chartbild. Selbst in den letzten drei Monaten schwankte der Aktienkurs zwischen 185 und 220 Dollar, das ist für Optionen auf Tesla eine gewaltige Preisspanne.

Wie sollten Optionen auf Tesla behandelt werden?

Im Verlaufe des Jahres 2015 dürften die Kursschwankungen weitergehen, sodass Anleger Optionen auf Tesla in beide Richtungen buchen können – als Call- und als Put-Optionen. Jedoch könnte sich ein weiterer Kurssprung ankündigen, denn das US-Unternehmen arbeitet an einer ungemein wichtigen Innovation. Dass die Akkus die hohe Reichweite leisten, ist schon technisch sehr bemerkenswert, allerdings gibt es immer noch einen Nachteil beim Komfort: Die Aufladung dauert selbst an speziellen Stromtankstellen von Tesla (sogenannten “Supercharger”-Tankstellen) 75 Minuten bis zur vollständigen Ladung.

Das ist einfach für eine normale Autoreise zu lange. Tesla arbeitet aber derzeit an einem Ladesystem, das die Ladezeit auf maximal 10 Minuten (volle Aufladung) verkürzen dürfte. Damit wären die Fahrzeuge so schnell wie jedes kraftstoffbetriebene Auto an einer normalen Tankstelle aufgeladen und somit absolut alltagstauglich. Die Verkäufe könnten dann explodieren, denn die Nachfrage nach brauchbaren Elektromobilen ist sehr hoch. Die Komfortnachteile – geringere Reichweite, lange Ladezeiten – kann aber ein Autofahrer im Alltag einfach nicht hinnehmen. Wenn diese Nachteile verschwinden, gehört dem E-Car schlagartig die Zukunft, Tesla dürfte vielleicht als erster Hersteller der Welt vollständig davon profitieren. Doch auch die in Toyota- und Daimler-Fahrzeugen verbauten Akkus und Antriebe von Tesla würden dann exorbitant nachgefragt werden, was wiederum dem Aktienkurs von Tesla zugutekommen dürfte. Diese Entwicklung sollten Interessenten an Optionen auf Tesla gut im Auge behalten.

TEILEN