Banc de Swiss heißt jetzt BDSwiss

banc de swiss

Wer sich bereits etwas näher mit binären Optionen beschäftigt und in dem Zusammenhang auch über die verschiedenen Broker informiert hat, dem wird in der jüngeren Vergangenheit vielleicht aufgefallen sein, dass der bekannte Broker Banc de Swiss nicht mehr unter seinem bisherigen Namen am Markt auftritt. Seit wenigen Wochen lautet die offizielle Bezeichnung des Binäre Optionen Brokers nämlich BDSwiss. Es handelt sich allerdings lediglich um eine Namensänderung, während der Broker inhaltlich nach wie vor das gleiche Angebot offeriert.

Manche Experten gehen davon aus, dass ein Grund für die Namensänderung des bisherigen Brokers Banc de Swiss ist, dass der vorherige Namensteil „Banc“ fälschlicherweise darauf hindeutet, dass es sich um eine „normale“ Bank handeln würde. Tatsächlich ist der Anbieter natürlich ein Binäre Optionen Broker, der sonst keine üblichen Bankprodukte im Angebot hat. Mit der Namensänderung wird der Namensteil „Banc“ nun gestrichen, was sich allerdings auf den Kundenzuspruch weder negativ noch positiv auswirken dürfte. So ist davon auszugehen, dass BDSwiss nach wie vor zu den etablierten Brokern am Markt zählen wird, die eine führende Position einnehmen. Es gibt nämlich diverse Konditionen und Leistungen, durch die sich der Broker nicht erst seit seiner Umbenennung auszeichnen kann. So bewerten viele Kunden es beispielsweise als sehr positiv, dass BDSwiss mittlerweile reguliert wird, unter anderem auch einen Sitz in Frankfurt am Main hat und darüber hinaus sowohl die Webseite als auch der Kundenservice deutschsprachig sind.

bdswiss

Nur fünf Euro Mindesthandelssumme und mehr als 70 Assets handelbar

Der erst 2012 gegründete Broker konnte relativ schnell Kunden gewinnen, wofür unter anderem verschiedene kundenfreundliche Konditionen verantwortlich sind. Zu nennen ist hier beispielsweise die Mindesthandelssumme, die mit lediglich fünf Euro zu den niedrigsten aller Binären Optionen Broker gehört. Auch die Mindesteinzahlung ist mit nur 100 Euro auf einem recht geringen Niveau angesiedelt. Zu den weiteren erwähnenswerten Konditionen gehört sicherlich auch die maximale Rendite, die bei den normalen Optionen 89 Prozent und im Bereich High-Yield-Handel 500 Prozent beträgt. Aufgrund der wählbaren Handelsart OptionBuilder haben die Kunden durch manuelle Einstellungsmöglichkeiten die Gelegenheit, eine Verlustabsicherung von bis zu 80 Prozent nutzen zu können. Derzeit können sich Kunden zwischen vier verschiedenen Handelsarten entscheiden, die über die bekannte und meistens sehr gut bewertete Trading-Plattform SpotOption ausgeführt werden können. Dabei können sich die Kunden zwischen mehr als 70 Basiswerten entscheiden. Ein für viele Trader sicherlich nicht ganz unerhebliches Manko besteht bei BDSwiss allerdings nach wie vor darin, dass weder mobiler Handel noch Demokonto angeboten werden.