Binäre Optionen auf Rubel vs Euro oder Dollar

Rubelkurs

Seit dem 29. Juli 2014 dürfte sich die Krise zwischen dem Westen und Russland deutlich zuspitzen, denn nach den USA hat nun auch die EU sehr einschneidende Wirtschaftssanktionen gegen das Riesenreich von Zar Putin beschlossen. Der Rubel gerät immer mehr unter Druck, ohnehin ist sein Verhältnis zu den beiden Majors Euro und Dollar von hoher Volatilität geprägt. Binäre Optionen Trader können hier große Gewinnchancen generieren.

Für das Trading mit Binären Optionen: Hintergrund der Rubelschwäche

Der Rubel war noch nie sonderlich stark, was nicht verwundert. Zu Sowjetzeiten war es eine “weiche Währung” wie alle Währungen des Ostblocks, doch auch die gegenwärtige russische Regierung und ihre Zentralbank haben kaum ein großes Interesse an einem starken Rubel. Exportchancen steigen immer, wenn die eigene Währung schwach ist, außerdem steht hinter dem Rubel eine per se schwache Wirtschaft. Aus Sicht der 2000er Jahre ist der Rubel eine sogenannte Rohstoffwährung: Das Land generiert seine größte Wirtschaftsstärke aus den Rohstoffen, vor allem aus den Gasexporten unter anderem nach Westeuropa.

Mit fallenden Rohstoffpreisen fällt auch der Rubel, er weist gewisse Parallelen zum Ölpreis auf. Dieser dominiert wiederum die Gaspreise, auch wenn es eine offizielle Ölpreisbindung des Gases nicht mehr gibt. Binäre Optionen Trader müssen diesen Hintergrund nur grundsätzlich im Kopf haben, denn die Formel Ölpreis = Rubelkurs greift eindeutig zu kurz. Zu beachten sind zwei Dinge: Erstens verhält sich der Rubel recht verschieden zum Dollar und zum Euro, Binäre Optionen lohnen sich im Sommer 2014 und wahrscheinlich auch längerfristig eher auf USD/RUB (siehe weiter unten). Zweitens gibt es als weiteren Hintergrund für die Rubelschwäche das Interesse der russischen Zentralbank am schwachen Rubel, das ganz unabhängig von den Rohstoffpreisen existiert.

Binäre Optionen auf EUR/RUB

Das Verhältnis von Euro und Rubel war schon immer recht wechselvoll, der Kurs stand bei knapp 35 Rubel für einen Euro Ende 2008, bis Januar 2009 fiel der Rubel stark (45:1), dann erstarkte er wieder (37:1). Nach einer Seitwärtsbewegung schnellte der Kurs ab Anfang 2014 – mit dem Beginn der Ukraine-Krise – auf deutlich über 50 Rubel für einen Euro hoch, der Rubel wertete also stark ab. Eine Binäre Call-Option auf das Paar hätte auch bei fortlaufenden Gewinnmitnahmen plus Neubuchung hohe Profite generiert. Inzwischen ist der Kurs wieder gefallen, und zwar interessanterweise bis auf 46:1 Ende Juni 2014, anschließend ging er in eine Seitwärtsbewegung zwischen 46 bis 48 Rubel über (Stand: 29.07.2014).

Der zwischenzeitliche Fall lässt sich gut erklären: Die im Verlaufe der letzten Monate immer wieder angedrohten und dann in kleineren Schritten verhängten Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland treffen die Westeuropäer auch. Der deutsche Mittelstand beklagt jetzt schon Milliardeneinbußen im Russland-Geschäft. Interessant wäre es nun, den Kurs ab Anfang August 2014 zu beobachten. Am heutigen 29. Juli hat die EU recht deutliche Wirtschaftssanktionen beschlossen. Diese könnten aber beide Währungsräume treffen, der Kurs könnte sich also auch in eine Seitwärtsbewegung einpendeln, was für Binäre Range-Optionen spräche.

Binäre Optionen auf den USD/RUB

Das Paar Dollar-Rubel sieht aus Sicht der Binäre Optionen Trader sicher noch um einiges interessanter aus als die Paarung EUR/RUB. Zwischen den beiden riesigen Reichen des Ostens und des Westens herrscht wesentlich mehr Bewegung, im Währungsverhältnis daher eine entsprechend hohe Volatilität. Das muss aus fundamentaler Sicht nicht verwundern. Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Russland sind zwar längst nicht so umfassend wie die zwischen der EU und Russland, jedoch legen die vermögenden Russen, von denen es recht viele gibt, ebenso wie die russischen Firmen ihre Auslandsguthaben bevorzugt in Dollar an, auch findet der internationale Handel in Dollar statt. Das hat traditionelle Gründe, die in die 1990er Jahre und teilweise noch früher zurückreichen, als es den Euro längst noch nicht gab.

Was bedeutet die enorme Volatilität nun für Binäre Optionen? Ganz einfach: Mit dem Paar USD/RUB (oder umgekehrt) lässt sich wirklich alles an Binären Optionen handeln, was ein Broker aufzubieten hat, und zwar in allen Zeitebenen. Trader können Call- und Put-Optionen, Touch-Optionen, sogar 30- und 60-Sekunden-Optionen (wenn ein entsprechender Intraday-Datenfeed zu finden ist) buchen. Nur von Binären Range-Optionen auf USD/RUB darf man aktuell vielleicht eher abraten.